News - Das Neuste aus dem Kreis Allgäu

09.06.2019  - Kinder-LA Hallen-Teamwettkampf in Kaufbeuren


Buron Tigers? Marktoberdorfer Powerkids? Türkheimer Wiesel? Ronsberger Geparden? Wer bei diesen Namen zuerst an Fußball- oder Eishockey-Teams denkt wird sich stark wundern das er die Teilnehmerliste eines Leichtathletik-Wettkampfs vor sich hat.
Aber ein Leichtathletik-Indoor Wettkampf mit fast 300 Teilnehmern? Das gibt es normalerweise nur in den großen Leichtathletik-Hallen, in Bayern z.B. in München oder Fürth mit einer Kunststoffbahn, Weitsprunggruben, elektronischer Zeitmessung, …usw. Doch in einer normalen Dreifachturnhalle im Allgäu …wird das wohl etwas schwierig könnte man meinen.
Nun geht so was natürlich nicht mit Erwachsenen oder älteren Jugendlichen, aber mit der Einführung des Kinderleichtathletik-Wettkampfsystems für Kids von 6-11 Jahren durch den Deutschen-Leichtathletik-Verband (DLV) vor einigen Jahren hat sich das ganze etwas geändert.
Die Leichtathletik tut sich gerade in Regionen wie dem Allgäu (viele kleine Vereine, schlechte Ausstattung mit Anlagen auf dem Land (welche kleinere Gemeinde kann z.B. eine 400m Rundbahn oder eine Stabhochsprunganlage ihr eigen nennen?), großer Konkurrenz durch den Mannschaftsport) schwer.
Vielleicht hat gerade, dass zum großen Zuspruch geführt, den die Kinder-LA Veranstaltungen mittlerweile in unserer Region erfahren. Die Ausführung als Teamwettkampf und die Attraktivität der Disziplinen steigert die Attraktivität für die Kids dann noch zusätzlich. Wer noch den guten alten Dreikampf (Sprint, Weit, Ball) aus den Bundesjugendspielen der Schulzeit kennt, wird sich bei Disziplinen wie Stabweitsprung, Weitsprungstaffel, Hürden-Sprint-Staffel, Medizinballstoßen, doch etwas wundern. Diese eignen sich durchaus auch für den Schulsport, wobei hier noch einiges an Informations- und Überzeugungsarbeit notwendig sein wird, um das Interesse von Schulen und Lehrern zu wecken.
Zusätzliche Spannung und Ansporn gibt es für die Teams noch durch die „SV-Cup“- Wertung des Leichtathletik-Kreises Allgäu. Hierfür müssen die Teams an einer bestimmten Anzahl von Wettkämpfen teilnehmen, welche in diesem Jahr in Wiggensbach, Kaufbeuren, Memmingen, Neu-Ulm und Waltenhofen ausgetragen werden.
Natürlich wurde das Rad nicht neu erfunden und es gibt auch weiterhin einen 50m Sprint oder den Weitsprung, aber die Veranstalter können viele Disziplinen relativ frei zu einem 4-6 Disziplinen Wettkampf zusammenstellen. Dies stellt in Training und Wettkampf immer wieder neue Herausforderungen an die Athleten und setzt ein sehr vielseitiges und forderndes Training voraus.
Man nehme deshalb ca. 1,25 km Absperrband, 10 Rollen Klebeband, Weichbodenmatten, Stoppuhren, Medizinbälle und etwas Material aus dem Baumarkt, kombiniere das mit etwas Erfindungsreichtum zu Wettkampfstationen und bringe ein paar helfenden Hände zu einer Aufbau- Nachtschicht am Vorabend zusammen.
Alles das zusammen verwandelte dann am nächsten Morgen die Neugablonzer-Dreifach Turnhalle in eine „Leichtathletik“-Halle im Mini-Format für insgesamt 280 junge Athleten u. Athletinnen in 34 Teams aus dem Allgäu und auch Schwaben, von Oberreitnau am Bodensee bis Untermeitingen in der Nähe von Augsburg.
Eine große Herausforderung und eine Menge Arbeit also für die Abteilungsleitung der Leichtathletik-Abteilung des TV 1858 Kaufbeuren um Alexandra Hujer, Andrea Stephan, Willy Schüll und Sabine Hauptmann. Doch mit Hilfe vieler freiwilliger Helfer, Eltern und den großen Athleten der Wettkampfgruppe wurde es für alle ein erfolgreicher und spannender Wettkampf der mit viel Applaus und Stimmung von der Tribüne durch die zahlreichen Zuschauer begleitet wurde.
Das Team bekam während und nach dem Wettkampf viel Lob von den Trainern und Zuschauern der Gäste Teams für den reibungslosen Ablauf und die gute Organisation dieses Wettkampfs, der als eine der größten Veranstaltungen in die Abteilungsgeschichte eingehen wird.


Bericht von Martin Schiessl


08.05.2019  - BLV-Anfrage für Übersicht der Sportanlagen in Bayern


Der BLV München möchte in Zusammenarbeit mit den Bezirksvorsitzenden sich eine Übersicht von Sportanlagen erstellen, aus der ersichtlich ist, um was für Anlagen es sich handelt und wie diese für die Leichtathletik genutzt werden können. 


Dies sollte wie folgt aussehen:

  • Name der Anlage/des Stadion
  • Anschrift der Anlage
  • 4-, 6- oder 8 Bahnen, auch Rundbahnen


Weitere Sportmöglichkeiten z.B. 4 Anlaufbahnen Weitsprung/2 Hochsprungmatten/1 Stabhochsprunganlage/1 x Kugelstossanlage/ Speeranlage/Diskuskäfig/Wassergraben usw. (also alles aufzeigen, was die Anlage hat oder nicht - auch überdachte oder nicht überdachte Tribüne)  auch Zahl der brauchbaren Hürden, Hindernisse (verstellbar?), Dreissprung (Abstand, Wendebalken?) Hammerwurf erlaubt?

  • Zustand der Bahn
  • Umkleidebereiche
  • Parkmöglichkeiten
  • Arbeitsbereiche (z.B. Büro)
  • Dort vertretener Sportverein./evtl. Ansprechpartner


Die Antworten bitte bis Ende Mai an unsere Bezirksvorsitzende Gisela Regele gisela.regele@blv-schwaben.de schicken.

Danke für Eure Mitarbeit!


13.03.2019  -  Zahlreiche Ehrungen beim Kreistag in Memmingen


Im Ramen des Kreistages wurden viele Ehrungen verdienter Funktionäre durchgeführt. Insgesamt 12  Funktionäre wurden für ihre vorbildliche Vereinstätigkeiten geehrt.

Die BLV Silber Ehrennadel erhielten Susanne Rossmanith (TSV Marktoberdorf), Claudia Rist (TSV Wiggensbach), Zentha Rummel (TV Türkheim), Cornelia Steiger (TSV Wiggensbach), Ulrike Zwick (TV Kempten), Christian Hofbauer (TSV Marktoberdorf) und Rochus Kahlert (TSV Durach).

Die DLV Silber Ehrennadel erhielten Sandra Zacher (TV Türkheim), Gabriele Konrad (TSV Bad Grönenbach), Rita Straub (TSV Trauchgau), Ulrich Auer (TSV Trauchgau) und Georg Niggl (TSV Trauchgau).

Die DLV Gold Ehrennadel  erhielt Reinhard Lehnert (TSV Trauchgau).

Zahlreiche Ehrungen beim Kreistag in Memmingen
Zahlreiche Ehrungen beim Kreistag in Memmingen
vordere Reihe von links nach rechts: Georg Niggl, Rita Straub, Gabriele Konrad, Cornelia Steiger, Ulrike Zwick, Zenta Rummel, Sandra Zacher | hintere Reihe von links nach rechts: Claudia Rist, Reinhard Lehnert, Kreisvorsitzender Boris Ott, Susanne Rossmanith, Rochus Kahlert, Christian Hofbauer (Foto: Iris Zacher)


03.03.2019  -  Protokoll Kreistag 08.02.2019 im Trachtenheim in Memmingen


anwesend: 46 Vertreter von 23 Vereinen

Beginn 20:00h, Ende 21:10 h


Zu TOP 1

Begrüssung aller Anwesenden durch den Kreisvorsitzenden OB, insbesondere den IBL-Sportwart Hans-Erich Haack und die Ehrenmitglieder Karl-Heinz Utz und Horst Kremel. Entschuldigt haben sich der IBL-Präsident Bernd van-BeBernay, die Bezirksvorsitzende Gisela Regele und der Vorsitzende unseres Nachbarkreis Otto Dwaliawilli sowie unser Ehrenvorsitzender Dolf Klein. Die Einladungen ergingen fristgerecht, Anträge liegen keine vor, der Kreistag ist beschlußfähig. ... [weiterlesen]